Er studierte Altgermanistik, Neue Deutsche Philologie und Philosophie in Berlin und Bayreuth. Seit 1988 lebt er in Bayreuth, wo er als Erwachsenenpädagoge, Buchhändler, Figurentheaterdramaturg und -spieler, Poesiewerkstättenorganisator, freier Autor und Stückeschreiber tätig war und ist. Er promovierte mit einer Arbeit über das frühneuhochdeutsche Buch der Beispiele (eines der wichtigsten literarischen Denkmäler Württembergs) und hielt sehr viele Vorträge über Musiktheater, Kunst und Literatur. Seit 1988 schreibt er für den Nordbayerischen Kurier Rezensionen über Theater, Kunst und Literatur.

1994 wurde seine Wagner/Verdi-Collage Er ist verrückt!!! im Kleinen Plakatmuseum Bayreuth uraufgeführt. 1996 veranstaltete er zusammen mit dem Photographen Jochen Jorgas die Ausstellung Kalender/Zeit (Photos und Texte). 1997 hatte sein Stück Casanova kam zu spät im Markgräflichen Opernhaus Premiere. 1998 bis 2007 war er Teilnehmer des sommerlichen Musiktheatersymposions der Salzburger Festspiele. Zwischen 1997 und 2000 absolvierte er drei Regie- bzw. Dramaturgiehospitanzen (u.a. der Semper-Oper Dresden und der Wiener Staatsoper). 1998 arbeitete er einige Wochen als Marketingvertreter im Stadttheater Görlitz. Seit 2001 hält er die Einführungsvorträge des Bayreuther Osterfestivals, seit 2013 für die Kulturfreunde, seit 2005 war er Vortragsredner beim Festival Bayreuther Barock.

2009-2011 konzipierte er zusammen mit Karla Fohrbeck den 200 Kilometer langen, 150 Stationen umfassenden Literaturweg Jean-Paul-Weg Oberfranken, 2012-13 zusammen mit dem Direktor Dr. Sven Friedrich und dem Architekten Florian Raff das Jean-Paul-Museum. 2012-2014 widmet er sich in einem über 500 Teile umfassenden Blog für das Literaturportal Bayern (Bayerische Staatsbibliothek) Jean Pauls Roman Die unsichtbare Loge. 2013 wurde sein Siebenkäs-Stück (zus. mit Marieluise Müller) in Bayreuth uraufgeführt. Im selben Jahr war er der Dramaturg bei der szenisch-musikalischen Uraufführung von Richard Wagners Männerlist größer als Frauenlist in der Hauptstadtoper Berlin.

Nürnberg, 23.01.2017